Archiv des Autor: Barry Richards

Arbeiten für den Winter – Holz

Der Sommer neigt sich langsam seinem Ende hin und der Herbst ist auch schon nicht mehr weit. Und dann geht es sehr schnell und die Blätter fallen und die Kälte zieht in die Lande ein. Die wichtigsten Arbeiten sollten daher schnell erledigt werden. Wer einen Kamin besitzt, der kann auch selbst für das Holz vorsorgen. Denn oft kommt das einen günstiger, als fertiges Kaminholz zu kaufen.

Doch Bäume fällen und verwerten, dass dürfen nur wenige Menschen in Deutschland. Und wer nicht gerade einen privaten Wald besitzt, der hat sowieso schlechte Karten. Doch was kann man da tun? Man kann größere Baumstücke und Holzstücke kaufen, die nur teilweise oder gar nicht zerstückelt wurde. Diese sind dabei meist viel günstiger und man kann viel Geld sparen.

Doch dabei braucht man auch das richtige Werkzeug. Mit Axt und Säge dauert es meist sehr lange, denn große Holzteile sind auch mit der Axt nur schwer zu bearbeiten. Der Holzspalter ist dabei das richtige Werkzeug. Das hydraulische Gerät kann Holz mühelos spalten und macht auch vor sehr festen Hölzern keinen Halt. Mit mehreren Tonnen geht die Klinge dabei durch das Holz, wie durch Butter. Auch kleine Holzteile können so recht einfach gespalten werden, ohne dass man die Axt schwingen muss. Beim Vergleich der verschiedenen Geräte kann man dabei das beste Gerät für sich finden.

Ist das Holz gespalten, muss es nur noch gestapelt und sortiert werden. Am besten geht das mit einem überdachten Holzregal. Die Holzkeile können so einfach aufeinandergestapelt werden und können auch einfach wieder von oben weggeholt werden und ins Haus gebracht werden. Die Überdachung ist wichtig, damit das Holz an Feuchtigkeit verliert. Fällt Regen darauf, würde es wesentlich langsamer trocknen und damit auch schlechter brennen. So ein Holzregal kann man sich auch relativ einfach selber machen. Wer mit Hammer, Säge und Nägeln ganz gut umgehen kann ist hierbei natürlich im Vorteil.

Gartenwerkzeuge – Des Gärtners beste Freunde

Wenn der Frühling anfängt, dann fängt auch die Gartensaison an. Alles fängt an zu blühen und sprießen und als Gärtner fängt spätestens jetzt die Arbeit an. Schneiden, Stutzen, Umgraben und Pflegen sind dann angesagt und ohne passendes Werkzeug wäre man ziemlich aufgeschmissen. Die Gartenarbeit zieht sich lange hin und ohne die praktischen Helfer ginge vieles einfach schwerer. Vor allem im Sommer, wenn alles ganz besonders schnell wächst ist ein Verzicht auf die Werkzeuge schier undenkbar.

Vor allem der Rasenmäher oder bei großen Gärten auch der Rasentraktor sind die nützlichsten Helfer im Sommer. Denn der Rasen wächst bei hohen Temperaturen und den sommerlichen Regenfällen sehr schnell. Fast alle 3 Wochen muss der Rasen bei diesen Konditionen gemäht werden, um nicht zum Wildgarten zu mutieren. Hat der Rasenmäher noch einen eigenen Antrieb, so ist diese lästige Arbeit trotzdem recht schnell aus der Welt geschafft, zumindest für 3 Wochen.

Hecke schneiden

Hecke schneiden

In der Zwischenzeit stehen aber weitere Arbeiten an Büschen, Hecken und Bäumen an. Auch diese müssen zurechtgestutzt werden und in Form gebracht werden. Denn nur so können die Pflanzen auch langfristig gut im Garten stehen. Doch wenn der Baum schon in die Höhe gewachsen ist, kann es schwer sein Arbeiten an ihm auszuführen. Für solche Fälle gibt es den Hochentaster. Mit dieser Gerätschaft kann man Äste auch in großer Höhe noch problemlos abschneiden, ohne dabei auf eine Leiter oder Bäume steigen zu müssen. Der Griff kann meist teleskopartig ausgefahren werden, um die Reichweite noch weiter zu vergrößern. Mit einem Hochentaster Test können Sie dabei das beste Gartengerät für sich finden.

Neben Rasenmäher und Hochentaster gibt es aber noch eine Reihe weiteres Werkzeug, dass Ihnen die Arbeit einfacher machen kann. So sind auch Heckenscheren heute unerlässliche Gartenhelfer, wenn es darum geht, Gebüsch und Hecken schnell und effizient wieder in Form zu bringen. Die beliebtesten Modelle sind dabei die elektrischen Heckenscheren und akkubetriebene Heckenscheren. Beide haben Vor- und Nachteile, die ganz vom Standort und der Nutzungsweise abhängen. Nicht immer hat man eine Steckdose in Reichweite, sodass ein akkubetriebenes Gerät sich lohnen kann. Wer allerdings Power braucht, der sollte auf ein kabelgebundenes Gerät setzen.

 

Neben all den elektrisch oder motorbetriebenen Geräten gibt es aber auch Handwerkzeug im Garten, dass nützlich und praktisch ist. Die Gartenschere ist gut für feine Arbeiten geeignet, bei denen man mit der Heckenschere nicht mehr vorankommt. Die Scheren gibt es in verschiedenen Größen von groß bis klein und für jede Gelegenheit. Auch Schaufeln, Spaten und Rechen sind klassisches Handwerkzeug welches bei der Gartenarbeit Verwendung findet. Die Auswahl an verschiedenem Werkzeug ist in jedem Fall groß und ohne die Helfer wäre Gartenarbeit wohl ein noch schwererer Job, als er ohnehin schon ist.

Wohin mit dem ganzen Werkzeug

Der Traum der eigenen Werkstatt verwirklicht und das ganze passende Werkzeug hat man auch bereits gekauft. Zunächst ist das alles auch kein Problem, denn die Zahl der Werkzeuge ist zu Anfang meist überschaubar. Doch mit den Jahren kann sich eine enorme Menge an Werkzeugen und Zubehör ansammeln, bei denen man selbst nicht mehr so genau weiß, wohin damit. Kein Grund zum Verzweifeln, denn die Möglichkeit für geordnete Lösungen ist groß genug.

Bild aus meiner Garage von meinem geliebten Werkstattwagen

Eine der Möglichkeiten stellt dabei der Werkstattwagen dar. Diesen kennt man von Autowerkstätten und Werkstätten anderer Art. Diese großen Werkzeugkoffer auf Rädern sind die beste Lösung, um der eigenen Werkstatt wieder etwas Ordnung beizubringen. Dabei gibt es eine sehr große Auswahl an verschiedenen Werkzeugwagen. Wer bereits große Mengen an Werkzeug besitzt, für den wird die Investition in einen leeren Werkzeugwagen wohl die sinnvollste sein. Wer allerdings seine Werkstatt erst in Planung hat, für den kann es sich  lohnen nach Werkzeugwagen zu suchen, die bereits mit Werkzeug ausgestattet sind. So spart man sich auch die Zeit mühsam nach jedem Werkzeug einzeln zu suchen. Bei solchen Werkzeugwagen ist in der Regel auch das wichtigste dabei. Auch für jeden Anspruch ist etwas dabei, da es sowohl Werkzeugwagen für den Hobbybedarf, als auch für den professionellen Bereich gibt. Die vielen Schubladen ermöglichen es auf jeden Fall, das Werkzeug geordnet unterzubringen.

Wer kein Geld für einen Werkzeugwagen ausgeben möchte, der kann selber erfinderisch werden. Viel Ordnung ist auch für kleines Geld möglich. So können alte Schränke oder Kommoden sehr gut als Werkzeugschränke fungieren, besser als sie auf den Sperrmüll zu werfen. Auch Schreibtische mit Schubladen bieten sich an, da hier auch eine Arbeitsfläche geboten wird. Einzelne Kisten aus Holz oder Metall können ebenfalls eine Alternative sein, die nicht viel kosten muss, aber dennoch sehr effektiv sein kann. Letztendlich ist auch der Einfallsreichtum gefragt.

Winkelschleifer

Eine Oberfräse ist das perfekt für Schreinerarbeiten! Dabei ist es egal, ob es sich um den privaten oder professionellen Gebrauch handelt. Zudem können Sie die Maschine beim Bau von Tischen, Kommoden etc. gebrauchen. Natürlich gibt es verschiedene Hersteller von Oberfräsen wie Bosch oder Matita und daher eine große Auswahl an Geräten. Verschaffen Sie sich deshalb einen guten Überblick über die Funktionen und den Preis des Gerätes, damit Sie Ihr Geld in eine qualitativ hochwertige Oberfräse investieren.

Die Funktionen, die ein Winkelschleifer Test übernehmen kann, sind sehr vielseitig. Es können z. B. Nuten erstellt, Aussparungen erzeugt oder die Kanten profiliert werden. Sollten Sie noch weitere spezielle Funktionen brauchen, gibt es eine große Auswahl an Teilen, womit sich die Oberfräse in seinen Funktionen erweitern lässt. Angetrieben wird das Gerät von einem einzigen elektrischen Motor, welcher an zwei Hubsäulen angebunden ist. Die Säulen werden durch Sie bewegt und so haben Sie die volle Kontrolle über das Gerät.

Führungsschienen sind ebenfalls oftmals im Lieferumfang enthalten. Damit lassen sich gerade Linien in das Holz fräsen. Ist eine solche Führungsschiene nicht enthalten, sollte ein Parallelanschlag zur Ausstattung gehören. Achten Sie vor dem Kauf immer auf den Antrieb der Oberfräse! Sie wollen schließlich nicht, dass Ihr neues Werkzeug nicht in der Lage ist, die anstehenden arbeiten auszuführen. Ebenfalls sollten Sie auf einen sicheren Griff geachtet werden, damit es zu keinen Verletzungen kommen kann.

Reparaturen im Bad – wie geht man am besten vor?

Manchmal ist es nötig und man kommt nicht an ihnen vorbei. Die Rede ist von Reparaturen im Bad. Doch es gibt einige Möglichkeiten diese Reparaturen möglichst unkompliziert und sauber zu erledigen. Denn das Bad möchte man schließlich möglichst sauber halten. Beim Bohren kann das aber ziemlich schwer sein. Was kann man also machen?

Beim Bohren, wenn beispielsweise ein neuer Wandschrank angebracht werden soll, gibt es einfachen Trick, bei dem man allerdings die Hilfe einer zweiten Person braucht. Einer bohrt, der andere hält die Öffnung des Staubsaugerrohrs unter die Bohrstelle. Der Staub und Mauerfragmente werden so direkt eingesaugt, ohne dass man sie am Ende Wegkehren muss oder aus Ecken entfernen muss. Dieser Trick funktioniert wunderbar an allen Wänden, sogar an der Decke. Denn auch da werden die herunterfallenden Staubpartikel eingesaugt, bevor sie auf den Boden oder in ihr Auge fallen.

Doch Bohren ist nicht die einzige Tätigkeit die man bei Reparaturen ausüben muss. Auch an Wasserrohre und Abflüsse muss man manchmal ran. Ist beispielsweise der Abfluss des Waschbeckens verstopft und auch die Saugglocke schafft keine Abhilfe, dann kommt um das Abschrauben des Siphons meist nicht herum. Doch wie macht man das am besten, ohne das halbe Bad zu versauen? Zunächst stellen Sie einen Eimer oder eine andere Schale unter den Siphon, sodass Wasser und Schmutz nicht auf dem Boden landen. In der Regel müssen Sie Teile aufschrauben, bevor Sie den Siphon aus der Wand ziehen können. Dann können Sie diesen reinigen und bei der Gelegenheit auch Dichtungsringe austauschen. Nach der Reinigung können Sie alles wieder einsetzen. Überprüfen Sie direkt danach ob auch alles dicht ist.

Seltener kann es auch vorkommen, dass eine Fliese ersetzt werden muss, weil etwas heruntergefallen ist. Das ist ärgerlich, doch der eigene Austausch lohnt sich. Hier kommt man leider oft nicht um die Verunreinigungen im Bad herum. Die Fliese muss zunächst entfernt werden. Am besten geht das mit Meißel und Hammer. Passen Sie dabei auf nicht noch andere Fliesen zu beschädigen. Ebnen Sie die Fläche dann und füllen Sie diese dann mit Fliesenkleber oder ähnlichem. Die Ersatzfliese wird dann in die freie Fläche eingesetzt und verfugt. Überschüssige Fugenmasse wird mit einem feuchten Schwamm weggewischt.

Oftmals ist es bei Reparaturen aber so, dass doch etwas verunreinigt wird. Das ist auch nicht schlimm. Denn mit den richtigen Badreinigern ist das Bad schnell wieder sauber. Grobe Verunreinigungen können mit Wasser und einem Lappen entfernt werden. Den Feinglanz können Sie dann mit den entsprechenden Reinigungsmitteln wieder herstellen, sodass das Bad nach der Reparatur aussieht, wie vor der Reparatur.

Spielturm

Da heutzutage das Angebot, was den Spielturm anbelangt, immer größer wird, wird es immer schwieriger, sich als Eltern für sein Kind für einen bestimmten Spielturm zu entscheiden. Dabei steht bei der Auswahl jedoch der Spielspaß der Kinder im Vordergrund. Dabei geht es bei einem solchen Spielgerät für den Garten für die Kinder darum, mit den kleinen Abenteurern mit Hilfe eines solchen Spielturmes neue Phantasiewelten zu ermöglichen und dadurch die Freude und Kreativität der Kinder am Spiel zu fördern. Deshalb sollte ein Spielturm so konzipiert werden, dass die Kinder dabei Spaß beim Rutschen, Schaukeln, Klettern und Toben haben.

Was zeichnet einen Spielturm aus?

Ein solcher Spielturm sollte sicher und stabil aufgebaut sein, so dass die Bretter, Pfosten und Balken aus massivem und imprägniertem Holz bestehen. Ebenso sollten die Schraubverbindungen stabil und fest verankert sein. Durch die stabilen Pfosten sollte ein solcher Spielturm so stabil aufgebaut und eine Verankerung im Boden sollte vorhanden sein.
Zusätzlich sollte man in der Lage sein, einen solchen Spielturm schnell und einfach aufzubauen. Dazu sollte die Montageanleitung verständlich und leicht lesbar sein.Sinnvoll ist es ebenfalls, wenn ein solcher Spielturm modular gestaltet ist und schrittweise durch das eine oder andere Zubehör erweitert werden kann. Dadurch wird es dann möglich, wenn der Wunsch der Kinder nach Erweiterung vorhanden ist, dies ohne Probleme umzusetzen. Dann kann man eventuell den Spielturm noch durch eine Schaukel oder eine Reckstange jederzeit erweitern.

Die verschiedenen Ausführungen

Jedes Kind bevorzugt eine etwas andere Spielwelt, als die anderen Kinder. Der eine Junge spielt gerne Indianer und Cowboy. Das Mädchen ist dagegen gerne eine Floristin in einem Blumenladen. Mit den heutzutage im Angebot befindlichen Spieltürmen kann man die unterschiedlichsten Phantasiewelten entstehen lassen und dieser wiederum durch einen entsprechenden Zubehör bei Bedarf erweitern. Dabei werden Spieltürme, angefangen von einer Feuerwehrstation über einen Spielturm mit lustigen Comicfiguren bis hin zu einem Piratenschiff als Spielturm, angeboten. Hierbei ist die Auswahl sehr vielfältig. Auch unter Spielturm Test findet man interessante Ausführungen.
Diese Möglichkeiten können dann jederzeit durch das eine oder andere Zubehör oder Accessoire erweitert oder ergänzt werden. Dadurch wird wiederum die Phantasiewelt der Kinder zusätzlich angeregt und das Spielen macht dann noch mehr Spaß und Freude.Was sollte man beim Kauf eines Spielturmes beachten?

Wichtig ist dabei, dass bei einem Spielturm eine Verankerungsmöglichkeit am Boden vorhanden sein. Dabei muss gerade bei einer solchen Ausführung auch in Bezug auf die Höhe eines solchen Podestes der Aufbau sicher und stabil im Boden befestigt werden können.

Angeln auf Karpfen

Das Karpfenangeln zählt zu den bekanntesten Ausrichtungen des Angelns. Neben dem Forellenangeln an Bach und Teich gehört das Karpfenangeln zu einer komplexeren Form des Angelns. Denn der Karpfen ist nicht dumm und dementsprechend schwer zu fangen. Oft reicht es nicht aus, für ein oder zwei Stunden die Ruten auszulegen. Manch Angler sitzt tagelang am See, ohne auch nur einen einzigen Biss auf der Rute zu erkennen.

Es braucht daher einiges an Planung und Organisation, um einen längeren Ansitz am See zu machen. Zunächst braucht es natürlich eine geeignete Stelle, die ein guter Angler für sich natürlich finden wird. Neben den Angelruten ist wohl das Zelt oder ein ähnlicher Unterschlupf das wichtigste Element bei einem längeren Ansitz. Denn bei Regen möchte man nicht gerne im Nassen sitzen, wenn es nicht nötig ist.

Es kann also auch beim Angeln nicht schaden etwas Handwerkzeug dabei zu haben. Schon bei den Heringen kann es nicht schaden einen Hammer dabei zu haben. Vor allem im Sommer, wenn der Boden hart ist, kann es schwer sein die Metallsicherungen in den Boden zu bekommen. Mit den Händen ist das dann sehr zeitaufwendig und anstrengend.

Auch wenn die Rutenständer in den Boden gerammt werden sollen, kann ein Hammer sich als durchaus nützlich erweisen. Doch auch für Zubehör wie Stühle, Tische und ähnliches kann es nicht schaden Schraubendreher, Hammer oder Zange dabeizuhaben. Doch auch beim Angeln selbst kann sich Werkzeug als recht nützlich erweisen. Vor allem wer mit Boilies, die beim Karpfenangeln sehr häufig als Köder genutzt werden, arbeitet wird auf Werkzeug zurückgreifen.

 

Denn die kleinen Kugeln können nicht einfach auf den Haken gebracht werden, dafür sind sie zu hart und zu groß. Um die Schlaufe zu binden und den Boilie auf diese Schlaufe zu bringen, braucht es Messer, eine Nadel und viel Feingeschick. Ein Mulitfunktionstool ist für solche Anlässe die beste Wahl, da großes Werkzeug hier eher ungeeignet ist.

Man merkt also deutlich, auch Angeln kommt nicht ohne Werkzeuge aus, auch wenn es auf den ersten Blick fern erscheint Werkzeuge mitzubringen. Doch auch eine einfache Dose Mais lässt sich ohne Werkzeuge nur schwer öffnen. Besser man nimmt also das wichtigste Werkzeug mit, bevor man es später sucht. Ein Multifunktionstool ist ein guter Ersatz, kann aber Werkzeug wie Hammer dennoch nicht ersetzen.

Fenster Kiel

Das Fenster ist eines der wichtigsten Bestandteile des Hauses. Die richtige Größe und die richtige Anzahl an Fenstern lassen ein Haus viel symmetrischer aussehen. Dabei gibt es jedoch eine Menge zu beachten, auch wer langfristig Energie sparen möchte, sollte hier auf einiges achten. Zum Beispiel ist es sehr wichtig darauf zu achten, welche Art von Verglasung gewählt wird. Hier unterscheidet man zwischen 2fach sowie 3fach Verglasung. Mehrfach verglaste Fenster sind besonders Wärmedämmung und gelten somit als energiesparend. Zudem ist es wichtig auf den U-Wert  des Fensters zu achten. Dieser wird im Grunde durch vier Faktoren bestimmt. Diese wären die Scheibendicke, der Scheibenaufbau, der Glasabstandhalter sowie die Gasfüllung. Als Faustregel gilt, je dicker die Verglasung, desto besser der U-Wert . Wer nun auf die Idee kommt beziehungsweise bereits mit den Gedanken gespielt hat sich neue Fenster in Kiel anzulegen, der sollte dabei stets auf ein Unternehmen mit dem nötigen Knowhow  setzen. Zudem ist es wichtig zu wissen, wie ein Fenster überhaupt gemessen wird, damit man diese dem Unternehmen direkt mitteilen kann. Eine passende Anleitung findet man hier: Fenster richtig messen.

Eine ausführliche Beratung ist zwingen Notwendig. Achten Sie dabei auf Unternehmen, die Ihre Ware stets aus guten Marken beziehen und diese Fenster dann auch richtig einbauen. Wir haben in Kiel ein Unternehmen gefunden, welches dies professionell durchführt. Suchen Sie also nach einem Unternehmen, welches Sie im Thema Fenster umfangreich berät? Dann können wir folgende Seite empfehlen: Fenster Kiel.

Hochentaster für schwierige Arbeiten

Wenn der Frühling an die Türe klopft, so merkt man das auch im Garten. Alles blüht und sprießt und zunächst erfreut man sich an der Pracht der Natur. Doch mit der Zeit muss der Garten auch aufgebessert werden. Da fängt der weniger spaßige Teil des Gartens an. Rasenmähen, Unkraut jäten und vieles Mehr steht auf dem Plan.

Auch Bäume müssen gepflegt und geschnitten werden, doch ihre Höhe macht vielen Gärtnern und Gartenbesitzern große Sorge. An viele Stellen des Baumes kommt man auch mit Leiter nur schlecht hin und auf Äste zu klettern und mit Gartenwerkzeug zu hantieren ist mehr als gefährlich. Doch den Baum verwildern zu lassen stellt für viele auch keine angemessene Lösung dar.

Für solche Gartenarbeiten gibt es den Hochentaster. Dieses Gartengerät besteht aus einer langen Teleskopstange, an deren Ende sich eine Säge oder auch ein Schneidwerkzeug befinden kann. So können Sie oder der Gärtner ganz einfach Äste in großer Höhe entfernen, ohne dafür auf Leitern zu steigen und eine Verletzung zu riskieren.

Den Hochentaster gibt es in verschiedenen Ausführungen. So gibt es Modelle mit Benzinmotor, aber auch Hochentaster die mit einem Akku betrieben werden. Modelle mit einem Stromkabel gibt es auch, diese sind nicht mobil verwendbar und daher seltener anzutreffen. Modelle mit Benzinmotor sind meist sehr kraftvoll und eignen sich auch für dickes Geäst, Modelle mit Akku reichen meist für dünnere Äste, wie man Sie im heimischen Garten wohl antreffen wird. Sowohl der Hochentaster mit Benzinmotor, als auch mit Akku, ist sehr mobil und ermöglicht eine gute Bewegungsfreiheit.

Wenn das Gerät Ihr Interesse geweckt hat, können Sie Hochentaster im Test miteinander vergleichen und mehr zu den Geräten und ihren Vorzügen erfahren. Auch Produktempfehlungen können Sie finden. Vorbeischauen lohnt sich allemal, denn dieses Gartenwerkzeug macht die Gartenarbeit um ein Vielfaches leichter.

Arbeitssicherheit

Arbeit ist nicht immer ungefährlich. Trotzdem kommt man in den meisten Fällen nicht daran vorbei. Doch um die Risiken von Arbeitsunfällen zu minimieren gibt es eine Lösung. Sicherheitsbekleidung kann vor Verletzungen und sonstigen Schäden schützen und ist erfreulicherweise in den meisten Betrieben Vorschrift. In den Betriebssicherheitsregeln ist meist genau festgelegt in welchen Bereichen des Betriebs, welche Schutzkleidung getragen werden muss.

Das wohl bekannteste und am meisten verbreitete Sicherheitsaccessoire ist die Schutzbrille, die viele Zwecke erfüllen kann. Zum einem schützt sie die Augen vor Splittern und umherfliegenden Kleinteilen, zum anderen schützt die Brille vor Spritzern gefährlicher Chemikalien. Schutzbrillen gibt es auch in anderen Ausführungen. Brillen mit UV-Schutz werden dort gebraucht, wo mit UV-Licht gearbeitet wird. Auch für Schweißerarbeiten gibt es spezielle Schutzbrillen mit speziellen Filtergläsern, die das Auge vor dem gleißenden Licht schützen.

Doch nicht nur die Schutzbrille gehört zum Arbeitsschutz dazu. Auch der Helm ist bei vielen Arbeiten Pflicht. Die bekannten Helme, die man von Baustellen kennt, sind nach EN 166 genormt. Die Helme sollen den Kopf vor herunterfallenden Objekten schützen. Auch kann man sich so nicht den Kopf an tiefliegenden Objekten anschlagen. Der Kopf ist besonders schützenswert, denn Verletzungen am Kopf können besonders gefährlich sein.

Schutzhandschuhe sind sinnvoll, wenn die Hände gefährdet sind. Dies kann in verschiedenen Bereichen der Fall sein. Auf dem Bau muss man mit scharfen oder spitzen Objekten oder Splittern rechnen. Hier eignen sich durchstoßfeste Handschuhe. Doch auch im Labor und in der Arztpraxis sind Handschuhe nötig, um sich vor Chemikalien und Erregern zu schützen. Hier wiederum eignen sich Latex oder Nitril Handschuhe, die sich genau an die Hand anpassen können.

Neben dem Schutz für den Kopf, Augen und Hände gibt es natürlich auch Schutzkleidung für andere Körperteile. Unter anderem können die Atemwege mit Atemschutzmasken vor Staub, Erregern und Gasen geschützt werden. Auf Baustellen kann es schon mal laut werden, sodass sich ein Gehörschutz empfiehlt. Die Palette ist sehr groß und man hat die Auswahl zwischen Ohrstöpseln, passiven und aktiven Hörschützern.

Es gibt noch viele weitere Schutzelemente wie Schuhe, Jacken und Hosen, die allesamt den Zweck haben den Träger vor äußeren Einflüssen zu schützen. Auf www.worksafety24.de können Sie alles zu Arbeitsschutz erfahren und können über die verschiedenen Schutzelemente Informationen sammeln. Vorbeischauen lohnt sich, denn Gefahren gibt es immer. Sicherheitsbekleidung muss nicht viel kosten, doch der Effekt ist groß.