Tipps & Tricks

Arbeitssicherheit

Arbeit ist nicht immer ungefährlich. Trotzdem kommt man in den meisten Fällen nicht daran vorbei. Doch um die Risiken von Arbeitsunfällen zu minimieren gibt es eine Lösung. Sicherheitsbekleidung kann vor Verletzungen und sonstigen Schäden schützen und ist erfreulicherweise in den meisten Betrieben Vorschrift. In den Betriebssicherheitsregeln ist meist genau festgelegt in welchen Bereichen des Betriebs, welche Schutzkleidung getragen werden muss.

Das wohl bekannteste und am meisten verbreitete Sicherheitsaccessoire ist die Schutzbrille, die viele Zwecke erfüllen kann. Zum einem schützt sie die Augen vor Splittern und umherfliegenden Kleinteilen, zum anderen schützt die Brille vor Spritzern gefährlicher Chemikalien. Schutzbrillen gibt es auch in anderen Ausführungen. Brillen mit UV-Schutz werden dort gebraucht, wo mit UV-Licht gearbeitet wird. Auch für Schweißerarbeiten gibt es spezielle Schutzbrillen mit speziellen Filtergläsern, die das Auge vor dem gleißenden Licht schützen.

Doch nicht nur die Schutzbrille gehört zum Arbeitsschutz dazu. Auch der Helm ist bei vielen Arbeiten Pflicht. Die bekannten Helme, die man von Baustellen kennt, sind nach EN 166 genormt. Die Helme sollen den Kopf vor herunterfallenden Objekten schützen. Auch kann man sich so nicht den Kopf an tiefliegenden Objekten anschlagen. Der Kopf ist besonders schützenswert, denn Verletzungen am Kopf können besonders gefährlich sein.

Schutzhandschuhe sind sinnvoll, wenn die Hände gefährdet sind. Dies kann in verschiedenen Bereichen der Fall sein. Auf dem Bau muss man mit scharfen oder spitzen Objekten oder Splittern rechnen. Hier eignen sich durchstoßfeste Handschuhe. Doch auch im Labor und in der Arztpraxis sind Handschuhe nötig, um sich vor Chemikalien und Erregern zu schützen. Hier wiederum eignen sich Latex oder Nitril Handschuhe, die sich genau an die Hand anpassen können.

Neben dem Schutz für den Kopf, Augen und Hände gibt es natürlich auch Schutzkleidung für andere Körperteile. Unter anderem können die Atemwege mit Atemschutzmasken vor Staub, Erregern und Gasen geschützt werden. Auf Baustellen kann es schon mal laut werden, sodass sich ein Gehörschutz empfiehlt. Die Palette ist sehr groß und man hat die Auswahl zwischen Ohrstöpseln, passiven und aktiven Hörschützern.

Es gibt noch viele weitere Schutzelemente wie Schuhe, Jacken und Hosen, die allesamt den Zweck haben den Träger vor äußeren Einflüssen zu schützen. Auf www.worksafety24.de können Sie alles zu Arbeitsschutz erfahren und können über die verschiedenen Schutzelemente Informationen sammeln. Vorbeischauen lohnt sich, denn Gefahren gibt es immer. Sicherheitsbekleidung muss nicht viel kosten, doch der Effekt ist groß.

Systainer – Ein Kunstwort?

Für dem Heimbedarf braucht es unbedingt eine kleine Auswahl an verschiedenem Werkzeug, um in verschiedenen Alltagssituationen auch mal selber Hand anlegen zu können. Dadurch können Sie eine Menge Geld sparen und lernen dabei auch noch etwas fürs Leben. Doch oft findet man das Werkzeug in einer schäbigen Kiste, wo es ungeordnet herumliegt. Gibt es da nicht eine bessere Alternative?

Und ja, die gibt es! Der Systainer, im Übrigen ein Kunstwort aus System und Container, ist im Grunde genommen eine Aufbewahrungskiste. In dieser Kiste lässt sich das Werkzeug sehr gut und vor allem auch geordnet verstauen. Die Systainer zeichnen sich durch hohe Strapazierfähigkeit aus, bestehen also aus einem sehr robusten Material. Dieses kann sowohl Metall, als auch ein Kunststoff sein. Letzterer ist wesentlich leichter und verringert somit das Gesamtgewicht des Systainers.

Temperaturen von minus 40 Grad bis zu 90 Grad machen den Kisten dank ABS-Kunststoff nichts aus. Außerdem zeichnen sie sich durch Stoßfestigkeit aus und besitzen verschiedene Ordnungsmöglichkeiten für kleines Zubehör, wie Nägel, Schrauben oder Dichtungsringe. Bei großen Systainern kann es sich auch lohnen eine Rollunterlage zu besorgen. Mit dieser können Sie die Aufbewahrungskiste auch rollen, wenn sie zu schwer ist.

Ein Systainer lohnt sich für alle, die ihr Werkzeug gerne geordnet vorfinden und auch über eine gute Auswahl verschiedener Werkzeuge verfügen. Denn Übersichtlichkeit und Gruppierungen können mit einem Systainer sehr gut realisiert werden. Die Kisten gibt es auch in verschiedenen Größen mit unterschiedlichem Zubehör, für alle Bedürfnisse. Große Kisten eignen sich besonders gut für professionelle und gewerbliche Handwerker, die oft eine sehr große Menge Werkzeug transportieren müssen.

Für den Heimbedarf eignen sich meist kleinere Kisten ab 10 cm Höhe, da man im Haushalt meist nur eine bescheidene Auswahl an Werkzeug braucht. Viel muss ein Systainer auch nicht Kosten. Die Aufbewahrungsboxen für Werkzeug etc. gibt es bereits ab 30 €. Eine Investition, die sich auf jeden Fall lohnt. Denn Ordnung und Übersichtlichkeit sind ein hohes Gut, auch bei Reparaturen und Werkzeug. Und ein Systainer ist meist auch besser als ein Schuhkarton oder eine billige Plastikbox.